Praxis für Psychotherapie und Paarberatung

Therapeutische Methoden

Gesprächstherapie nach Carl Rogers

Die Gesprächspsychotherapie ist die erste Therapieform, die systematisch wissen­schaftlich erforscht wurde und deren Wirkfaktoren von Anfang an empirisch belegt wurden. Ihre Stärke ist, dass der Klient dazu gebracht wird, selber sein Problem zu verstehen und die Lösung zu finden. Dies baut den Klienten sehr nachhaltig auf, weil es nicht nur das aktuelle Problem bessern kann, sondern die Problemlösungs­kom­petenz insgesamt enorm stärken kann.

aside

Kognitive Verhaltenstherapie

Die kognitive Verhaltenstherapie geht davon aus, dass menschliches Handeln von unbewussten Überzeugungen gesteuert wird. Solange diese Überzeugungen unbe­wusst bleiben, haben sie die Kontrolle über das Leben und produzieren immer wieder die gleichen Ergebnisse. Wenn diese Ergebnisse unerwünschter Art sind, entsteht ein Leidensdruck. In der Therapie können diese Überzeugungen aufgedeckt und so umgelernt werden, dass Handlungen stattfinden, die zu den erwünschten Ergebnissen führen.

Systemische Ansätze

Probleme kommen nicht immer daher, dass eine Person sie verursacht. Sie werden oft stark von der Situation der Person unterstützt. Daher löst sich manches Leiden in Wohlgefallen auf, wenn man die Umwelt - die systemischen Zusammenhänge - „aufräumt“.

Kurzzeittherapie nach Steve de Shazer

Häufig ist es gar nicht notwendig zu erklären, woher ein Leiden kommt. Es reicht einfach ein neues Gleis zu finden. So kann oft sehr viel Zeit (und Geld) gespart werden. Dieser Zugang erscheint vielfach zunächst ungewohnt. Funktionieren tut es aber oft trotzdem. Dagegen bringt es manchmal überraschend wenig, eine Ursache zu finden und zu beseitigen. Das Verhalten ist oft schon so stark eingeübt, dass es bleibt, auch wenn die Ursache längst beseitigt ist.

Integrativer Ansatz

Heute gehen die thera­peu­tischen Schulen zunehmend ineinander über. Es hat sich gezeigt, dass für unter­schied­liche Probleme unter­schiedliche Zugänge hilfreich sind. Daher wende ich die nebenstehenden Ansätze entsprechend der Situation des Ratsuchenden an.

Wenn Sie eigene Vor­lie­ben haben, kann dies auch im Vorfeld besprochen werden.